.

Erste Hilfe für Lehrer

Damit man nicht tatenlos und planlos reagiert, wenn wieder einmal ein Schüler vor Langeweile im Unterricht bewusstlos geworden ist, haben 32 Pädagogen und eine Verwaltungskraft der Goetheschule den vorletzten Tag der Sommerferien genutzt um einen Auffrischungslehrgang in 1. Hilfe zu absolvieren.

 

0086_ErsteHilfe01

Hier ist Herr Paesler noch wohlauf und hat Herrn Steinberg vorsorglich einen fröhlichen Fingerverband verpasst. Mutmaßlich, um zu verhindern, dass der junge Kollege sich - dem Lehrerstereotyp entsprechend - den erhobenen Zeigefinger angewöhnt. Durch die künstlerische Gestaltung des Verbands wird eine gewisse Ironisierung erreicht - quasi ein analoger Disclaimer.

 

0086_ErsteHilfe04

Hier hat es Herrn Paesler aber nun voll erwischt. Beim Zusammenbasteln des neuen Stundenplans schlug er vor Wut mit voller Wucht auf die Schreibtischplatte - freilich ohne zu sehen, dass darauf hochkant ein Kugelschreiber stand. Nun musste Frau Hansen erste Hilfe leisten und einen stützenden Verband anlegen. Merke: In den Körper eingedrungene Fremdkörper nie eigenmächtig entfernen! (Der Rettungsdienst will schließlich auch noch kommen!) Eigenartigerweise macht Herr Paesler den Eindruck, als hätte er den Ernst der Lage noch gar nicht erkannt: Ist die rechte Hand doch seine Korrekturhand! Es muss der Schockzustand gewesen sein...

 

0086_ErsteHilfe02

Bei ihrem nächsten Einsatz prüfte Frau Hansen zunächst vorbildlich die Atmung des Patienten, bevor sie zur Herzmassage ansetzte. Was Frau Hansen nicht wusste: Es handelte sich nur um einen Dummy, der gar nicht atmen konnte! Sicher hat ihm aber die folgende Wiederbelebung gut getan, denn bis dahin lag er wirklich besorgniserregend leblos in B007 herum. Nur gut, dass kein Schockzustand diagnostiziert wurde, denn dann hätte man die Beine hochlagern müssen.

 

0086_ErsteHilfe03

Nachdem Frau Werner sich eine stark blutende Wunde am linken Arm zugezogen hatte, wurde sie schnell bewusstlos. Warum dies bei Frau Liese einen spontanen Lachflash auslöste, konnte auch vom erfahrenen Lehrgangsleiter nicht hinreichend erklärt werden. Letztlich konnte Frau Werner aber dennoch gerettet werden, und der Englisch-Leistungskurs von Frau Werner muss nun doch nicht auf die Kurse von Herrn Kämmerer und Frau Pospiech aufgeteilt werden. Danke, Frau Liese!

Fotos, Text: Kai Kämmerer