.

Let's Jazz

Let´s Jazz

Jazz-Workshop mit der Band „schultzing“ vom 15. 12. bis 17. 12. 08


Jazzkonzert Improvisation liegt nicht jedem. Gut überlegt und schriftlich festgehalten, so fühlen sich viele eher auf der sicheren Seite.

Dass Spontaneität allerdings ihren eigenen Reiz hat, zeigte sich spätestens am Mittwoch, 17. 12. 08, in der Aula der Goetheschule beim gut besuchten Abschlusskonzert des Workshops „School Jazz Is Cool Jazz“, geleitet von der Jazzband „schultzing“ mit den Musikern Hannah Jursch (voc), Peter Ewald (sax), Stefan Schultze (p), Peter Schwebs (b) und Timo Warnecke (dr).

Auf dem Programm standen Standards aus verschiedenen Epochen in unterschiedlichen Arrangements vom swingenden C-Jam-Blues über das Cooljazzstück „So What“ von Miles Davis bis zur Jazzrocknummer „Birdland“ von Joe Zawinul.
Da groovte die Bigband und es gab Improvisationen zu hören von den ersten Versuchen bis zu eindrucksvollen Call and Response-Einlagen und einem Battle zwischen Saxofon und Trompete.

Und jeder war dabei: Es improvisierten die Sängerinnen und Sänger, die Klarinettisten, natürlich die Saxofonisten, die Trompeter, die Posaunen und der Tubist, die Bassisten und die Schlagzeuger und auch die Flötistin und die Cellistin machten mit.
Es braucht Mut, alleine spontan loszulegen. Aber es machte Spass, das hörte man deutlich, und einen persönlichen Beifall gab es auch dazu!

Dem Konzert gingen zweieinalb Tage Probenzeit voraus. Die Band „schultzing“ stellte sich selbst am 15.12.08 in einem Gesprächskonzert den interessierten Fragen des Publikums. Dann verteilten sich die beteiligten Gruppen Bigband,  Bläsergruppe der 5.-7. Klassen und die zwei Leistungskurse Musik auf verschiedene Räume und die Arbeit ging los.
Die Leistungskurse bildeten drei Bands und eine Vocal-Gruppe. Den Joker hatten die „Kellerkinder“ gezogen, die im Goethekeller üben durften und den Schlagzeuger Timo Warnecke nicht nur als Coach, sondern auch als Bandmitglied gewinnen konnten, aber auch die anderen Gruppen arbeiteten nach der ersten Skepsis begeistert mit ihren motivierenden Coachs.

Die fünf Jazzmusiker betreuten die Gruppen abwechselnd, teils gab es Anregungen, teils wurde heftig trainiert, sogar „Hausaufgaben“ wurden nach Probenschluss noch freiwillig gemacht. Dabei zeigten die Bandmitglieder eine hervorragende Fähigkeit, auf die Bedürfnisse der Teilnehmer einzugehen und hinterließen einen nachhaltig inspirierenden Eindruck bei allen Beteiligten.

Das Fazit der Teilnehmer: Wie schön wäre es, diese Band auch in Zukunft mal wieder in der Goetheschule begrüßen zu dürfen!

Weitere Bilder gibt es in der Galerie.