.

Das Sportfest 2010 und die Tagespolitik

Wer hätte gedacht, dass die große Politik direkten Einfluss auf das traditionelle Sportfest der Goetheschule hat? Aber wie man im Vorfeld aus der Presse erfahren konnte, gibt es zur Zeit keine gültigen Ehrenurkunden, da die vorhandenen Drucke die Unterschrift des zurückgetretenen Bundespräsidenten Horst Köhler tragen. Gültige Bestleistungen wurden bei den Bundesjugendspielen aber trotzdem erbracht.

 

2010_Sportfest1

 

Während sich die 8. bis 10. Klassen wie gewohnt auf der Anlage des SV Odin in verschiedenen Mannschaftssportarten dem Vergleich stellten, wurden für die Jahrgänge 5 bis 7 auf der eigenen Sportanlage am Franziusweg die klassischen Bundesjugendspiele durchgeführt: Sprint, Weitwurf und Weitsprung standen auf dem Programm und wurden mit viel Ehrgeiz von den jungen Sportlern absolviert.

Wenn einmal eine kurze Wartezeit eintrat, waren Bälle gefragte Sportgeräte - schließlich befinden wir uns ja mitten im WM-Fieber! Auch so manche noch nicht so weit verbreitete Sportart wie das Baumhängen wurden eifrig trainiert. Vielleicht wird es ja bald Trendsportart oder gar olympisch?

 

2010_Sportfest2

 

Eine Premiere beim Sportfest feierte der neu eingerichtete Schulsanitätsdienst. Glücklicherweise hatten die schuleigenen Sanitäter aber nicht viel Arbeit zu erledigen - der Sporttag ging ohne nennenswerte Blessuren ab (wenn man mal vom verknacksten Rücken des Herrn Menkens absieht: Vielleicht hat er sich vor dem Weitsprung nicht richtig warm gemacht?)

 

2010_Sportfest3

 

Wann nun die besten Sportler ihre Ehrenurkunden erhalten werden, steht zunächst in den Sternen. Da freuen sich diejenigen, die "nur" eine Siegerurkunde ergattert haben, denn diese gibt es garantiert noch in diesem Schuljahr. Auf Herrn Bredthauers Unterschrift ist eben Verlass!

Kai Kämmerer