.

Goetheschüler erfolgreich bei Jugend forscht

Am vergangenen Donnerstag und Freitag (13./14.2.) traten insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler der Goetheschule beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ (ab 15 Jahre) bzw. „Schüler experimentieren“ (bis 14 Jahre) an.

Die Schüler hatten zuvor mehrere Monate oder sogar über ein Jahr an ihrem Thema gearbeitet und mussten nun ihr Versuche mit einem Kurzvortrag präsentieren und sich den Fragen der Jury stellen.

 

Insgesamt vier Auszeichnungen gingen am Ende an die Goetheschule:

Kristina Schreiner (QP34) erhielt einen 2. Preis im Fachgebiet Biologie für ihre „Oje – ein Referat“ betitelten Untersuchungen zum Stress bei Referaten.

 

2014_Jugendforscht_03

 

Jaro Staade (5b) erhielt einen 2. Preis im Fachgebiet Technik für die von ihm erdachte, gebaute und erprobte Popcornschüssel.

 

 

Dogan Dinc, Viviane Liebig und Jurek Nietfeld (alle 5c) erhielten einen 3. Preis im Fachgebiet Physik für ihre unter dem Namen „Die Brausetablettenrakete“ gemachten Experimente, bei denen sie herausfinden wollten, unter welchen Bedingungen die Rakete am höchsten fliegt.

 

 

Die engagierten Lehrer, die diese Projekte betreuten (Herr Dr. Burmeister, Herr Trauschke und Herr Köhncke) freuten sich über die Erfolge ihrer Schüler und konnten anschließend noch eine weitere Auszeichnung entgegen nehmen: die Goetheschule erhält den „Schulpreis 2014“, mit das besondere Engagement der Schule gewürdigt wird. Der Preis ist mit EUR 1000.- dotiert und wird es der Schule ermöglichen, neue naturwissenschaftliche Geräte anzuschaffen und im kommenden Jahr Projekte noch besser zu unterstützen.

 

 

Mehr zum Wettbewerb: www.jugend-forscht.de

 

H. Köhncke