.

RoboCup Welmeisterschaft in Brasilien - Auf dem Weg zur Titelverteidigung?

Vor der Abreise:
Bevor Jan Thoden, Fabian Schulz, Falk und Niko Trittschalke versuchen den Weltmeistertitel den  die Goetheschule im vergangenen Jahr gewinnen konnte  zu verteidigen, besuchte sie das Fernsehen kurz vor der Abreise nach Brasilien. Eine Einstimmung auf die WM ist in der Sat1-Mediatek ein zu sehen:

 


http://www.hannover.sat1regional.de/bildung/article/robocup-2014-vier-schueler-aus-hannover-fliegen-mit-ihren-robotern-nach-brasilien-149880.html

 

Tag 1, 2 und 3: Anreise, Erholung und Einkauf

Nach einer mehr als 30 stündigen Anreise  konnten die Schüler Jan Toden, Fabian Schulz und Falk Trittschanke  sowie wir Lehrer jeweils ein bemerkenstwertes  Zimmer von ca. 12 qm beziehen. Das Gute an dem Zimmer ist, dass kein Streit um die Belegung des Schrankes ausbrechen, kann da in diesen nicht eimal das Gepäcke eines Bewohners passen würde. Entschädigend wirkt allerdings der Strand direkt vor der Haustür und das  warme sonnige Wetter hier in Brasilien. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Luftfeuchtigkeit von 93%, nach drei Tagen schwitzen macht es den WM-Fahrern der Goetheschule allerdings nur noch wenig aus. Nach einem Tag des Ausruhends von den doch erheblichen Reisestrapazen, ging es an die erkundung der Unterwasserwelt vor der brasilianischen Küste. Eine Schnorcheltour in den warmen Küstengewässern des Atlantiks gehört zum Muss einer erfolgreichen Weltmeisterschaft. Der Besuch eiens kleinen Marktes, auf dem die Vielfalt der Fruchtsorten Brasiliens zum Ausdruck, kam schloss sich an.
Eine kleine Wanderung von ca. 5 km Länge zur östlichsten Landspitze Südamerikas und ein traumhafter Sonnenuntergang wie er nur in den Tropen nahe dem Äquator zu sehen ist, rundeten den Tag ab.