.

Ehemalige Goetheschüler informieren über Lokalpolitik

Am Montag (7.11.) berichteten zwei ehemalige Goetheschüler dem neunten Jahrgang, aber auch Teilen der Oberstufe, über ihr Engagement in der Hannoveraner Lokalpolitik. Arthur Lechtchyner (21, CDU) und Marvin Kalberlah (23, SPD) berichteten den Schülern in der Aula über die Gründe für ihr lokalpolitisches Engagement.

Arthur Lechtchyner hat 2013 sein Abitur an der Goetheschule gemacht, arbeitet inzwischen für die Norddeutsche Landesbank und ist in der CDU und der Jungen Union aktiv. Er kandierte in diesem Jahr bei den Wahlen u.a. für den Bezirksrat Herrenhausen-Stöcken - mit Erfolg! Der ehemalige Schülersprecher der Goetheschule Marvin Kalberlah (Abitur 2012) arbeitet für die Continentale und ist als junger SPD-Politiker für den Stadtrat angetreten.

Beide junge Männer berichteten über ihre Vorstandsarbeit in den Parteigremien und machten dafür Werbung, dass auch Schüler und junge Leute nicht davor zurückschrecken sich parteipolitisch zu engagieren.

In der Fragerunde mit den Schülern verdeutlichten sie ihren Standpunkt zur AfD, zur Homo-Ehe, zur Haschisch-Legalisierung und zu CETA. Dabei waren sie überaschend oft sogar einer Meinung.

Die Veranstaltung wurde von einem aktuellen Goetheschüler, Phil-Levin Scholz, der ebenfalls parteipolitisch aktiv ist, souverän moderiert.

Schüler der Klassenstufen 9-11 hören den jungen Lokalpolitikern zu.