.

RoboCup Weltmeisterschaft 2012 in Mexiko - wir sind dabei

 

Zum dritten Mal nehmen Goetheschüler an der RoboCup-Weltmeisterschaft teil. Nach Singapur 2010 und Istanbul 2011 wird dieses Jahr in Mexiko um eine gute Platzierung gekämpft. Lesen Sie dazu weiter unten die Tagesberichte aus Mexiko.

 

Am Freitag, dem 15. Juni ist es so weit: Seit Wochen fiebern sechs technikbegeisterte Schüler der Goetheschule auf ihre Teilnahme an der Weltmeisterschaft des RoboCups 2012 hin. Zusammen mit den Lehrern Joachim Selke und Dirk Stellfeldt geht die weite Reise der Gruppe, die noch nie so groß war wie dieses Jahr, ins ferne Mexico City, was allen Beteiligten besonders wegen der dortigen Sicherheitslage und der Hygiene nicht ganz geheuer ist. Doch die Schüler nehmen die Lage mit Humor: "Vielleicht sollten wir unseren Roboter zu Montezuma umbenennen."
Und die Freude am Wettbewerb selbst lassen sie sich erst recht nicht nehmen. So ist es für alle Teilnehmer das erste Mal, dass sie mit ihren Robotern internationales Parkett betreten, nachdem sie sich Ende März auf den deutschen Meisterschaften qualifiziert haben. Es weiß deshalb auch keiner von ihnen, ob er sich gegenüber den Vertretern der anderen Länder behaupten werden kann. Besondere Chancen erhofft sich das Team "Nils Holgersson" mit Jan Thoden und Fabian Schulz, da die Disziplin, in der sie mit ihrem Roboter antreten werden, noch relativ jung ist und die Konkurrenz mit voraussichtlich nur 14 weiteren Teams auf der WM für sie überschaubar bleibt.
Um die Gelegenheit, dass die Gruppe schon einmal in Mexiko ist, zu nutzen, flogen unsere Tüftler schon ein paar Tage früher ab und besichtigten die Sehenswürdigkeiten vor Ort, also erkunden sie in den insgesamt zehn Tagen, die sie vor Ort sind, auch als normale Touristen freudig das Land. In einem zarten Schüleralter bereits nach Mexiko zu reisen und die Kulisse der Metropole Mexico City zu erleben, ist mit Sicherheit ein Erlebnis, das der Gruppe in Erinnerung bleiben wird.

Fabian Schulz

 

2012_RoboCupWM

 

20.06.2012:
Nach drei Tagen Kultur und konzentrierter Vorbereitung beginnen heute die ersten Weltmeisterschaftsläufe der Goetheschüler. Geschwächt durch Montezumas Rache und 2200 Höhenmeter konnten die ersten Läufe erfolgreich gestaltet werden. Es warten zwei weitere Wettkampftage voller Herausforderungen und internationaler Gemeinschaft auf die sechs Goetheschüler.

 

2012_RoboCupWM1

 

21.06.2012:
Mirko Schaper und Artur Keil konnten in letzter Minute die gebrochenen Zahnräder reparieren, ihr Programm anpassen und zwischenzeitig einen Platz unter den Top Ten der RoboCup Weltklasse ergattern. Marvin Finsterbusch und Tobias Marschner konnten mit drei sensationellen Läufen verlorenen Boden gegenüber dem ersten Wettkampftag gutmachen, wertvolle Punkte gewinnen und sich im oberen Drittel des RoboCups festsetzen. Große technische Probleme stoppten bis jetzt Jan Thoden und Fabian Schulze, die aber weiterhin voller Zuversicht am dritten Tag weiteren Punktchancen hinterherjagen werden.

 

2012_RoboCupWM2

 

Tagesberichte und Fotos: Benjamin Sprenger