.

Mut Tut Gut – Gemeinsam Gegen Rechts

Theater und Film: „Allein unter Vielen“
Ziel dieses Schulprojektes ist es, eine theatralische und mediale Darstellung zu erarbeiten und mit Jugendlichen neue Wege der politischen Bildung zu erschließen. Jugendliche erhielten die Möglichkeit, sich mit der Zeit von 1933 bis 1945 auseinanderzusetzen, wobei sie von der Theaterpädagogin Daniela Fichte vom Schauspielhaus und dem Historiker Stefan Tiedtke vom Historischen Museum begleitet wurden. Das Projekt startete zu Schuljahresbeginn und fand in den Räumen der beteiligten Einrichtungen (Freizeitheim Lister Turm, Schauspielhaus Hannover, Historisches Museum Hannover, Medien Zentrum der Region Hannover, IGS List, Gymnasium Goetheschule) statt.
Für die Goetheschule nimmt der Darstellende Spiel Kurs der EP von Frau Springmann an diesem Projekt teil. In der Szenenerarbeitung was es dem Kurs wichtig die Geschehnisse von damals mit ihrer heutigen Lebenswelt zu verknüpfen. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte waren dabei eine Auseinandersetzung mit Deportation und Abschiebung, Bücherverbrennung in Hannover und dem Frauenbild damals und heute. Die Ergebnisse werden in einer Abschlussveranstaltung am 22.02.2013 im Freizeitheim Lister Turm in Form einer Szenencollage mit Beiträgen der IGS List kombiniert.

 

2013_MutTutGut

Hintere Reihe von links: Alexander Deege, Lilly Irmer, Lilith Daxner, Lara Noemi Santina, Nathalie Krause, Lucia Ohlhof, Ahmet Kublay, Sevinc Keschiren, Erika Sawjalow
Mittlere Reihe von links: Kimberly Lengies, Viviane Steinberg, Nadine Klauenberg
Vorne: Tirza Klug
Es fehlen: Till-Julius Nachtwey, Michelle Simroß