.

Goetheschüler zwitschern mehrsprachig

Goetheschüler im Finale des Schreibwettbewerbs Sprachgezwitscher

Am vergangenen Sonntag, dem 21.02.2016, fand im Mosaiksaal des Neuen Rathauses Hannovers das Finale des außergewöhnlichen Schreibwettbewerbs Sprachgezwitscher statt. Außergewöhnlich vor allem deshalb, da es Aufgabe war, zu einem der drei unterschiedlichen Themen („Mein Kopf ist voller Sprachen…“, „Mein Lieblingsort…“, „Wenn ich ein König wär…“) einen Beitrag sowohl auf Deutsch als auch in der Muttersprache zu formulieren. Laut den Veranstaltern waren zahlreiche tolle Beiträge eingegangen, doch die Ehre ins Finale gekommen zu sein, wurde u.a. vier Goetheschülerinnern und Goetheschülern zuteil.

 

0084_Sprachgezwitscher_02

 

So bekamen Anahita Karimi (6b), Franziska Lehre (9d), Aykan Kublay (9d) und Romaric Dabla (9d) und vier Schülerinnen und Schüler anderer Schulen Hannovers die Chance ihren Wettbewerbsbeitrag einer renommierten Fachjury vorzustellen. Diese bestand aus dem Kinderbuchautor Ingo Siegner, der Schriftstellerin Deniz Selek und der Bürgermeisterin Hannovers Regine Kramarek, die die Beiträge durchaus unterschiedlich bewerteten. So lobte Deniz Selek explizit die türkische Übersetzung des Gedichts „Der Ort an dem mein Herz schmerzt“ der Dreiergruppe der 9d. Insofern überraschte es kaum, dass sich die Jury mit der Festlegung der Sieger äußerst schwer tat.

 

0084_Sprachgezwitscher_01

 

Für den Sieg reichte es am Ende für unsere Schülerinnen und Schüler leider nicht. Doch was bleibt, sind stolze Eltern, begeisterte Mitschüler und Mitschülerinnen und mehr als zufriedene Deutschlehrerinnen. Herzlichen Dank also für eure Beiträge!


Text: Michela Worm und Florentina Schneider