.

Goetheschule stiftet Erdkundebücher an die DHPS in Windhoek/Namibia

Erdkunde verbindet Kontinente - Erdkundebücher kommen in Namibia an

Seit Januar dieses Jahres befindet sich der Lehrer der Goetheschule, Thomas Jongebloed, als Lehrkraft im Auslandsschuldienst an der Deutschen höheren Privatschule (DHPS) in Windhoek, Namibia. Dort unterrichtet er die Fächer Erdkunde und Musik und kam zusammen mit seinen Kollegen aus Hannover auf die Idee einer engen Zusammenarbeit. Da in jeder deutschen Auslandsschule ein individueller Lehrplan herrscht, sind gute und passende Lehrwerke oft ein Problem. An der Goetheschule sind im neuen Schuljahr die vorhandenen Erdkundebücher gegen eine neue Auflage ersetzt worden. Die nicht mehr eingesetzten Lehrwerke hatten somit keine Verwendung mehr und daraufhin wurde ein Plan geschmiedet, ob und wie man diese nach Namibia schicken könnte. Mit Herrn Menkens entstand von nun an ein regelmäßiger enger Kontakt, und im Oktober wurden die vier Pakete über Hamburg auf den Seeweg nach Namibia geschickt. In der vergangenen Woche trafen sie nun in Windhoek ein, nachdem der Zoll und weitere bürokratische Stationen eine schnellere Ankunft verzögert hatten. Im neuen Schuljahr, auf der Südhalbkugel beginnt es im Januar,  können nun die Schülerinnen und Schüler der 5., 7. und 9. Klassen des deutschen Zweigs der DHPS durch ein kontinuierliches Lehrwerk auf das Deutsche International Abitur (DiAB) vorbereitet werden.

Herr Jongebloed freut sich zusammen mit der Schulleiterin Frau Pfänder und den Schülern der 7-D1 über die neuen Bücher (FOTO)

 

Herr und Frau Jongebloed unterrichten beide an der DHPS und ihr Alltag ist von großer Abwechslung geprägt. Auch wenn Windhoek als Hauptstadt und Namibia aufgrund der Situation als ehemalige Kolonie Deutschlands im Volksmund gerne als „Afrika light“ bezeichnet wird, gibt es hier fast jeden Tag viele Erlebnisse, die den Auslandsschuldienst und das Leben sehr spannend machen. Im August haben sich zum Beispiel alle Musiker der Auslandsschulen des südlichen Afrikas aus Kapstadt, Johannesburg und Windhoek in der deutschen Schule Pretoria (DSP) zu einem großen Big-Band und Orchesterworkshop getroffen. In den Ferien bereisen sie das Namibia, das ungefähr zweieinhalb mal so groß wie die Bundesrepublik ist und lernen Land und Leute kennen.

 

 

Text und Bild von Thomas Jongebloed