.

Der Geschichte dicht auf den Fersen

 

„Als Schüler kommen, als Forscher gehen“, so lautet das Motto des Geschichtsprojekts „Täter vor Ort – Schüler forschen zur NSDAP und ihren Gliederungen in Hannover“. Da es momentan noch keine passende Abkürzung gibt, nennen wir sie doch fürs Erste einfach die Geschichts-AG.

 

0084_Gedenkstätte Ahlem

Die Gedenkstätte Ahlem (Foto: Gerd Fahrenhorst)

 

Mit einigen Schülern, Frau Koch und Herrn Sembritzki begann das Einführungsseminar in dem erstaunlich luftigen Keller der Ahlem-Gedenkstätte morgens um zehn. Vier spannende Vorlesungen und einiges Wissen später gab es einen Imbiss, bei dem sich nicht nur wir Goetheschüler über das umfangreiche Thema austauschten: natürlich über die geplanten Exkursionen, aber auch über die kommenden Monate, in der wohl einige Herausforderungen und eine Zeit voll neuer Erfahrungen auf uns warten werden.
Nach einer weiteren kleinen Einführung durch einen Spezialisten der Gedenkstätte durften wir unsere Reise dann endlich beginnen – eine Reise, in der wir Hannovers Geschichte wohl ziemlich dicht auf den Fersen bleiben müssen, um überhaupt ans Ziel zu kommen. Also: auf nach Hannover, auf in eine Zeit, die wir hautnah nie erleben, aber auf eigene Faust entdecken können – auch wenn es heißt, Akten zu wälzen.

Text: Julia Kolloch